Roman Smilla@Chess
Smilla@Chess

Patricia Kay Parker

Smilla@Chess

Roman

 

 

 

 

 

Broschiert; BoD Norderstedt 2005
Seiten: 232  
ISBN: 3-8334-3732-4      
Preis: 13,90 €

Bestellbar über
Mail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.
amazon: Smilla@Chess

 

Klappentext

Die Welt der jungen stellvertretenden Chefredakteurin Leena steht auf dem Kopf. Zum ersten Mal im Leben verliebt sie sich in eine Frau. Neugierig geht sie diesen Gefühlen in sich nach und lernt im Chat die aufregende Chess kennen. Zunehmend hat Leena das Gefühl, dass sich die Realität und die virtuelle Chat-Welt vermischen.


Leseprobe

... Vielleicht sollte ich sogar Joggen gehen.
Es tut mir sicherlich gut, mich mal wieder richtig auszupowern.
Ich brauche nicht lange, um eine Entscheidung zu treffen.
Schnell ziehe ich ein ärmelloses Shirt, Shorts und meine Laufschuhe
an und gehe aus dem Haus. Ich muss an die Luft, um den Kopf
freizubekommen.
Keine drei Straßen weiter hört der asphaltierte Weg auf.
Aus der heißen Sonne trete ich in den angenehmen Schatten.
Mein Gang wird federnder und leichter auf dem Waldboden, und ich
beginne einen langsamen Trab, um meine Muskeln zu lockern und
aufzuwärmen.
Ich versuche, es zu verhindern, aber meine Gedanken sind
unweigerlich schon wieder bei Cornelia. Ich fühle mich mit der
Situation überfordert und hoffe, dass ein Gespräch mit Birte
mir nachher helfen wird, wieder Klarheit in meine Gefühls- und
Gedankenwelt zu bekommen.
Es ist warm. Der Schweiß rinnt bereits nach wenigen hundert Metern
meinen Rücken hinunter.
Ich habe noch nie so etwas empfunden. Ich bin eine Frau.
Sie ist eine Frau. So etwas muss sich doch irgendwie entwickeln.
Es muss doch bereits in der Kindheit Anzeichen dafür geben,
dass jemand lesbisch ist. Und dann das Wort. Lesbe.
Es klingt so hart, so fremd. All diese typischen Klischees fallen mir
auf einmal ein.
Nein, das bin ich nicht. Damit kann ich mich nicht identifizieren.
Plötzlich wird mir bewusst, dass ich viel zu schnell laufe.
Meine Lungen scheinen zu brennen. Meine Beine fühlen sich an wie Blei.
Ich versuche, mein Tempo zu verringern, und konzentriere mich
vollkommen auf meine Atmung.

 
Design by KS Design
Copyright 2010